Michael Hopfer
Kammermusiker (Solo-Pauker)  

 



Michael Hopfer stammt aus einem musikalischen Elternhaus. Schon der Vater studierte Musik in den Fachrichtungen Pauken/Schlagzeug und Dirigieren und war anschließend langjähriger Solo-Pauker der Landesbühnen Sachsen. Die Mutter war zunächst im Vogtlandorchester Reichenbach, danach in der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach als Geigerin tätig.
Seine erste musikalische Ausbildung erhielt Michael Hopfer an der Reichenbacher Musikschule „Clara Wieck“ und am Robert Schumann Konservatorium Zwickau. Danach wechselte er an die Spezialschule der Hochschule für Musik in Dresden. Beim Leistungsvergleich aller Musikspezialschulen erspielte er sich von allen Schlagzeugern den 1. Platz. 1987 folgte ein Studium an den Hochschulen für Musik in Dresden und München. In dieser Zeit gastierte er mit dem nationalen Jugendsinfonieorchester u. a. in Berlin, Dresden und Moskau. Schon während des Studiums erhielt er ein Engagement als Substitut in der Dresdner Philharmonie.
Im Jahr 1992 wurde Michael Hopfer Solo-Pauker der Vogtland Philharmonie. 1993 nahm er ein Solisten-Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ auf, welches er 1995 “Mit Auszeichnung“ abschloss.
1994 wurde er für mehrere Konzerte als Solo-Pauker bei der Dresdner Philharmonie eingeladen, u. a. für eine Konzertreise in die Türkei. Auch das Projekt-Orchester „Dresdner Sinfoniker“, welches sich besonders deutscher und europäischer Erst-, bzw. Uraufführungen widmet und aus Mitgliedern renommierter europäischer Orchester besteht, engagierten Michael Hopfer in den Jahren 1995 und 2004 als Solo-Pauker.
Aufgrund seiner solistischen Auftritte als Pauker und dem kammermusikalischen Engagement bei dem Percussions-Ensemble “Crazy Mallets“, welchem er von 1996 bis 2005 angehörte, wurde Michael Hopfer 2002 zum Kammermusiker ernannt.

Michael Hopfer