13.6.

Freitag | 20:30 Uhr
Meerane
Teichplatz

Konzertende:
gegen 23:00 Uhr

Eintrittskarten:
Bürgerbüro
03764 540

Ani Taniguchi/Sopran

Adam Sanchez/Tenor

Reiko Brockelt/Saxophone

Voc A Bella/Gesang

GMD Stefan Fraas/Dirigent & Moderation

Klassik Open Air Meerane

 
 

Ani Taniguchi / Adam Sanchez / Reiko Brockelt

Die Berliner Koloratursopranistin Ani Taniguchi absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Dresdener Musikhochschule bei Prof. Christiane Junghanns und vervollständigte ihre Studien bei Prof. Charlotte Lehmann. Sie war Stipendiatin des DAAD, Preisträgerin der Jeunesses Musicales Deutschland und Finalistin der Kammeroper Schloss Rheinsberg.
Von 2003 bis 2008 war Ani Taniguchi Ensemblemitglied am Theater Görlitz, wo sie Rollen wie Gilda (Rigoletto), Olympia (Hoffmanns Erzählungen) und Lisa (Gräfin Mariza) interpretierte und bereits in der ersten Spielzeit mit dem jährlich vergebenen Publikumspreis ausgezeichnet wurde. 2008 wechselte sie an das Theater Osnabrück und erweiterte dort ihr Repertoire um Partien wie Rosina (Il barbiere di Siviglia) und Violetta Valéry (La Traviata). Darüber hinaus war sie in den Uraufführungen von Neda - Der Ruf als Apak/ Neda und in Operette als Albertinchen zu sehen.
Ani Taniguchi arbeitete mit Regisseuren wie Lorenzo Fioroni, Andrea Schwalbach, Antoine Uitdehaag, Nadja Loschky, Carin Marquardt und Tobias Bonn und Dirigenten wie Yakov Kreizberg, Hermann Bäumer, Daniel Inbal, Marius Stieghorst und Peter Sommerer.
Als Konzertsängerin trat sie unter anderem mit Pergolesis Stabat Mater, Carl Orffs Carmina Burana, Gabriel Faurés Requiem (in einer Tanzproduktion von Nanine Linning) und im Konzerthaus Berlin mit dem Orpheus Salonorchester auf.
Seit 2013 ist die Sopranistin freischaffend tätig. In der Spielzeit 2013/14 wird sie am Theater Bern in den Rollen Najade (Ariadne auf Naxos) und Hannchen (Der Vetter aus Dingsda) zu sehen sein. Daneben gastiert sie erneut an den Theatern Plauen-Zwickau und Görlitz und setzt ihre Zusammenarbeit mit der Vogtland Philharmonie in der Konzertreihe "Classics unter Sternen" fort.
Ani Taniguchi lebt mit ihrem Mann Shin Taniguchi und ihrem 2012 geborenen Sohn Akito in Zwickau. Mit ihrem Fachwechsel in das lyrische Koloraturfach nahm sie neu erarbeitete Partien wie die Königin der Nacht, Zerbinetta, und Konstanze mit in ihr Repertoire auf.

Adam Sanchez wurde in Warschau geboren und hat die mexikanische Staatsbürgerschaft. Ein Engagement seiner Eltern, die ebenfalls Opernsänger sind, führte ihn mit 4 Jahren nach Deutschland. Im Kindesalter stand er dadurch schon in kleinen Rollen auf der Bühne und begann auch in jungen Jahren seine klassische Gesangsausbildung bei der Sopranistin Elzbieta Milczarek. 1996 nahm er Gastspielverträge am Ulmer Theater an, welches ihn von 1997 bis 1999 ins Festensemble engagierte, wo er u.a. mit Philippe Jordan arbeitete. 1998 gastierte er am Staatstheater am Gärtnertplatz in München, worauf ein Festengagement bis 2007 folgte. Seither ist Adam Sanchez als freiberuflicher Opern- und Konzertsänger tätig. Zu seinem Rollenrepertoire gehören u. a.: Tamino - Die Zauberflöte, Rinuccio - Gianni Schicchi, Fenton - Die Lustigen Weiber von Windsor, Nemorino - L'elisir d'amore, Der Steuermann - Der fliegende Holländer, Alfred - Die Fledermaus, Tony - West-Side Story und Graf Stanislaus - Der Vogelhändler. Im Oktober 2001 verlieh ihm der Interessenverein des Bayerischen Staatsopernpublikums den durch Publikumsentscheid ermittelten IBSFörderpreis. Er nahm an Meisterkursen u. a. mit Franzisco Araiza teil. In Weihnachtskonzerten begleitete er Senta Berger u. a. in die Musikhalle in Hamburg und in das Wiener Konzerthaus. 2006 wurde er zur Teilnahme in Valencia am Placido Domingo Operalia Wettbewerb ausgewählt. Gastauftritte führten ihn u. a. an die Staatsoper München unter Zubin Mehta, Peter Schneider und Sir Colin Davis, an das Gewandhaus in Leipzig unter Fabio Luisi, Teatro Principal in Mallorca, Opernhaus Dortmund, Theater Wuppertal und Regensburg.

Reiko Brockelt wurde 1971 in Löbau geboren. Mit 14 Jahren besuchte er die Spezialschule für Musik in Halle/Saale, an der er u.a. im Fach Klarinette unterrichtet wurde. Nach dem Abschluss dieser Schule begann er ein Jazzsaxophon-Studium an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, das durch ein intensives Orchesterstudium Klarinette und ein Pädagogikstudium ergänzt wurde.
1992 wirkte er im Bundes-Jugend-Jazzorchester, geleitet von Peter Herbolzheimer, mit. Eine Reise mit dem German Music Exchange führte ihn nach Mississippi. In den nachfolgenden Jahren arbeitete er als 1. Altist und Dozent in verschiedenen Jugend-Jazzorchestern. 1997 stand Reiko Brockelt mit der Jugend-Allstar-Bigband des Hessischen Rundfunks unter Leitung von Bob Mintzer auf der Bühne. Im Jahr 1998 gewann er zusammen mit David Timm als „JazzDuo Timm/Brockelt” das Leipziger Jazz-Nachwuchsstipendium der Marion-Ermer-Stiftung. Im Jahr 2000 gastierte er mit dem Gustav Mahler Chamber Orchestra in Ferrara (Italien). 2005 gab er Konzerte mit Nigel Kennedy (N.K. Jazz Project). Außerdem gastierte Reiko Brockelt zum “Bachfest Leipzig”, zu den “Internationalen Händelfestspielen” in Halle/Saale, den “Universitätsmusiktagen Leipzig”, dem “MDR Musiksommer”, beim 2. Internationalen Jazzfestival “Jazz & Pipe Organ” in Chelyabinsk, Russland, sowie beim Internationalen Jazzfestival in Kaliningrad. 2006 führten ihn seine Reisen nach Russland und England. 2007 gastierte er zum “Internationalen Kirchenmusikfestival” in Oslo, Norwegen.
Reiko Brockelt ist ein gesuchter Partner für Konzerte unterschiedlichster Ausrichtungen und gastierte bereits in vielen Ländern Europas sowie in Russland, Zentralasien, den USA, und in Israel. Trotz seiner Erfolge auf verschiedenen musikalischen Gebieten gilt seine vorrangige Neigung unbestritten dem Jazz.
Seit 2006 leitet Reiko Brockelt die Bigband der Universität Leipzig. Im September 2006 gründete er die „Leipziger Saxofonschule“. 2009 gründete Reiko Brockelt den gemeinnützigen Verein „Kids Jazz L.E.“. Seit 2011 leitet er die „Leipziger Bandschule.“

© 2001 - 2018 Vogtland Philharmonie ® Greiz/Reichenbach
Design/Code/SEO by ar-internet.de